Loading...
GitarreMusiker

Shortcuts

Gestern habe ich Gilmour auf dem Bowling Green in Wiesbaden gesehen. Beeindruckender Sound.

Kürzlich bin ich über mein Intellifex gestolpert und wollte wissen, wie wohl der olle Hasenstall mit dem Teil klingt.
Amp mikrofoniert in den Micpre, dann ins Intellifex und über die Stereo-Outs ins Fireface. Es klingt direkt nach den frühdigitalen 90er Jahren:
Purple Rain und die Sounds der LA Gitarrenszene.
Auf dem Video sind fast alles Preset-Sounds ausser dem Sweller Sound an dem ich mal tagelang herumprogrammierte bis er mir gefallen hatte.

Dann fielen mir vor einiger Zeit verschiedene Effekte vor die Füsse, wie
der Fulltone Catalyst. Komisches Teil mit dem ich gar nichts anfangen konnte. Der Sound klang irgendwie kaputt aber auf eine weniger ansprechende Weise.

Ganz anders der Buffalo Evolution. Ein Pedal, das sich stufenlos einstellen lässt und wirklich gut arbeitet von Overdrive bis Distortion. Es klingt insgesamt sehr weich und gefällig und konnte genauso gut mit einem Marshall zusammen arbeiten wie auch mit einem kleinen Fender.

Und dann war da noch der Tree of Life von Vick Audio. Ein Overdrive Pedal mit einem Stammbaum der zurückführt bis zum froschgrünen Urgrossvater aller Overdrives. Dieser Enkel hat allerdings einige Entwicklungen durchgemacht und wenn man z.Bsp. den OCD kennt, kann man sich den Charakter von dem Kleinen sehr gut vorstellen. Ein schöner Sound, viel Druck, Definition. Ich würde ihn mit einem härter klingenden Amp kombinieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *