Adventskalender-5

Tommy Tedesco is playing Bonanza:

Band of Legends

James Taylor hat ne Cover Platte gemacht und hier ist ein Video mit dem “Making Of” und seiner Band of Legends.

Shortcuts

Irgendwann werden vielleicht mal die Ampsimulationen funktionieren und vielleicht gibt es dann endlich den 5 Kilo schweren Amp, der die ganze Amphitorie nachbilden kann. Ich würde so ein Teil kaufen!
Peter Weihe wird über seine reale Ampfarm interviewt und wie er den Sound aufs Band bekommt.

Und vielleicht verkommen die ollen Tubeamps dann wirklich zum Möbelstück für die Opas und die Vintage Gitarren darf schon lange niemand mehr anfassen, weil sie in geschlossenen Vitrinen vor Übergriffen durch Musiker geschützt werden:
Die Gitarre als Liebhaberstück und Geldanlage[FAZ]

The Flying Telecaster

Tommy Tedesco & the flying Tele

Fragen zu Speakern und Boxen

Heute habe ich hier den folgenden Kommentar gefunden. Das ist irgendwie nicht der richtige Ort um dort zu antworten, deshalb werde ich das hier beantworten.

Welches Mikrofon eigent sich am besten wenn man ACDC Sound haben will, welche Speaker , welche Distanz zum Verstärker ?

Das Mikrofon ist nicht entscheidend. Massgeblich für den Sound ist der Gitarrist, ein crunchy Marshall Tone und eine Humbucker Gitarre.
Wenn das nicht nach AC/DC klingt, brauchst du kein Mikrofon vor die Box zu stellen. Der Speaker für den 70er Crunch Sound ist der Celestion G12H, also die 30 Watt Version. Allerdings würde ich immer eingespielte Pappe bevorzugen, die neuen klingen viel zu harsch. Distanz..!? In jedem Fall Close und dann den Punkt finden wo es gut klingt.

Kann man verschieden Lautsprecher in der Box verwenden oder ist das kontraproduktiv

Weiterlesen →

SPL Software für umme

Spl feiert ein Jahr Analog Code und schenken dir einen Attacker pro Rechner.
Der Attacker beruht auf dem Transient Designer und stellt die Funktion der Attack-Verstärkung zur Verfügung (Gut für Bassdrums oder so ne Sachen).

Die Attacker-Geschenkaktion läuft vom 15. Oktober bis 15. November 2009. Hier klicken und eine unbeschränkte Vollversion pro Rechner laden.

Tweety

Patrick Hoss custom spanish Meine Custom Spanish ist ganz leicht gebaut. Neben traditionellen Hölzern, Zeder für die Decke, ostindischer Palisander für Zargen und Boden und Honduras-Mahagonie für den Hals, ist es vor allem die Bauweise, welche den besonderen Sound der Gitarre ausmacht.

Ich bin kein “klassischer Gitarrist”, d.h. ich habe Fingernägel, die ständig abbrechen und auch überhaupt keine Muße jeden Tag ne Stunde zu feilen, schmiegeln und zu polieren.
Denn es ist ja schon Pflicht mit Nägeln zu spielen, wenn man einen guten Ton haben will.
Ein Kollege geht ins Nagelstudio und läßt sich einfach ein paar Krallen dranpappen und kommt damit sehr gut klar.

Alles Umstände die mich nerven oder überfordern würden, bloss weil ich ab und an mal ne schnelle spanische Gitarre spiele.

Weiterlesen →

Wrecking Crew

Tommy Tedesco Larry Carlton 1971

Das erste Mal bin ich über den Namen Tommy Tedesco in einem Buch mit Larry Carlton Transkriptionen gestolpert.
Soweit ich gehört habe war es Tedesco, der Larry Carlton seinerzeit zu seinen ersten Studio Sessions eingeladen hatte. Carlton spielte in Disney Land als ein kleiner, lustiger Kerl vor ihm stand und ihn fragte, ob er nicht eine Wah Wah Gitarre für einen Fernseh Trailer spielen wollte.
Das war die Wah Gitarre zu Strassen von San Francisco.

Auf der Suche nach Youtube Videos über Tommy Tedesco bin ich dann auf den Film “The Wrecking Crew” aufmerksam geworden.
Tedescos Sohn, Denny Tetesco, erzählt in einem Film die Geschichte einer Gruppe von Studio Musikern im Los Angeles der 60er Jahre die für die Beach Boys, Elvis Presley, Frank Sinatra, Nancy Sinatra, Sonny and Cher, Jan & Dean, The Monkees, Gary Lewis and the Playboys, Mamas and Papas, Tijuana Brass, Ricky Nelson, Johnny Rivers u.v.a. gespielt hatten und für Phil Spectors Wall of Sound verantwortlich waren.

Weiterlesen →

Kompressor Krieg

Ein schönes Beispiel was passiert wenn man etwas platt komprimiert.

Schade, dass es zur Zeit niemanden interessiert und der Grossteil der Hörer jeden ShittySound akzeptiert.

Projekt Doris

speaker_iconIch habe vor einiger Zeit angefangen meine ganzen Kassetten digital zu überspielen und bei der Gelegenheit finde ich die ein oder andere Perle.
Kennt ihr noch diese Studio Demo Kassetten, die eine Spielzeit von 10 Minuten hatten?
Aus heutiger Sicht an sich schon kurios, aber wenn man dann mal reinhört wird es wirklich lustig!!

Die folgende Aufnahme ist 1993 in einem Kellerstudio entstanden. Den Betreiber habe ich kennengelernt, weil ich in seinem Studio für eine Rap Produktion Gitarren eingespielt hatte.
“Mach doch mal ne Single Note Gitarre….!”
Natürlich immer die selbe Tonart. Die Hooks waren alle ähnlich….
Ich konnte wirklich keine vier Stücke auseinander halten, was den Tonmann königlich amüsiert hatte.
Nach der Session hatte er mich gefragt, ob ich denn mal in seine Sachen reinhören wollte und so hatten wir uns für eine Session verabredet.

Weiterlesen →