Tweety

Patrick Hoss custom spanish Meine Custom Spanish ist ganz leicht gebaut. Neben traditionellen Hölzern, Zeder für die Decke, ostindischer Palisander für Zargen und Boden und Honduras-Mahagonie für den Hals, ist es vor allem die Bauweise, welche den besonderen Sound der Gitarre ausmacht.

Ich bin kein „klassischer Gitarrist“, d.h. ich habe Fingernägel, die ständig abbrechen und auch überhaupt keine Muße jeden Tag ne Stunde zu feilen, schmiegeln und zu polieren.
Denn es ist ja schon Pflicht mit Nägeln zu spielen, wenn man einen guten Ton haben will.
Ein Kollege geht ins Nagelstudio und läßt sich einfach ein paar Krallen dranpappen und kommt damit sehr gut klar.

Alles Umstände die mich nerven oder überfordern würden, bloss weil ich ab und an mal ne schnelle spanische Gitarre spiele.

 

Deshalb musste meine Spanische Gitarre auch ohne top gepflegte Fingernägel klingen und viele Obertöne haben, weil ich ja grundsätzlich schon sehr auf den Sound von einer guten Spanischen stehe.
Eine schöne Aufgabe für einen Gitarrenbauer.

Ich weiss nicht wie er es gemacht hat, aber die Gitarre spricht sehr schnell an, hat viele Obertöne und ist überhaupt sehr lebendig im Ton.
Die besondere Eigenschaft, dass wenn man einen Ton anschlägt, sofort andere Töne mitschwingen, die in die Obertonreihe passen, ist teilweise schon schwierig zu handhaben. Aber wer schon mal mit einer Strat vor einem Marshall Stack gestanden hat weiss wie man damit umgehen muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.