Loading...
Gitarre

Red Stardust Fuzz

Ich habe ein neues Spielzeug.
Mit den Fuzzes ist es immer so eine Sache: viel zu viel Bässe, es setzt sich in einer Band nicht durch, eigentlich braucht das Fuzz einen aufgerissenen Amp, damit es richtig klingen kann.
Dazu kommt eventuell noch Temperaturanfälligkeit, kurz es ist kein Vergnügen.
Mit diesen Problemen hat sich Kyle Chase auseinander gesetzt und den Red Stardust Fuzz entwickelt.

Hier ein Soundbeispiel.

Erst den Neck PU etwas zurückgereglt, dann den Bridge Humbucker und die Gitarre voll auf.

Grundsätzlich geht der Sound in Richtung Fuzzface. Wer die roten Dallas Arbiter Fuzzfaces kennt, weiss was auf einen zukommt.
Mit den zusätzlichen zwei Reglern kann man das Pedal sehr gut einstellen und auch “ausdünnen” wenn es sein muss.

Controls:

Output Control: Maximizing this control increases sustain, punch and treble bite. The sweet spot is adjusting it in comparison to your tube amplifier volume and EQ settings- An optimal setting is usually between 3/4s and maximum when turning in a clockwise direction.

Fuzz Control
: Maximizing this control increases total amount of fuzz. Customized circuit offers improved range of control allowing less fuzz and more over-driven fluid tone for the majority of this control’s travel.

Temper Control: Optimal adjustment is around half-way(noon) at 72 degrees Fahrenheit. Fine tune adjustment in either direction may be necessary to compensate for temperature fluctuations. A gated effect can be achieved when adjusting this control at its extreme settings. If the quality of the fuzz tone is not optimal, this is the knob that usually needs adjustment. Fine tune adjustment by ear is recommended.

Headroom: Maximizing this control in the clockwise direction removes it from the circuit. Adjusting in a counter-clockwise direction adjusts the headroom clipping of the input circuit, reduces bass frequencies allowing better compatibility with dark or humbucker equipped guitars, and helps eliminate oscillations when placed after a wah pedal.

Was mich wirklich begeistert ist der Sound, wenn man an der Gitarre etwas zurückregelt. So einen geilen Sound habe ich bislang noch von keinem Fuzz Pedal gehört.

Zwei Nachteile: ich mag keine unbeschrifteten Pedale
und der positive Ground DC Jack

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *