Hello Kitty

Folgendes habe ich in der Mailbox gefunden:

Sie schreiben auf Ihrer Seite, dass die Standard Serie Dumble Clones sind und die Junior Serie Mesa Mk I sein soll.
Nun wollte ich mich erkunden, woher diese Mythe stammt?
Haben Sie Schaltpläne von den jeweiligen Amps die das belegen bzw. vielleicht Fotos vom Innenleben?

Der Mann meint meine Beiträge zum Kitty Hawk Standard und zum Junior.

Dem belehrenden Ton nach musste er es besser wissen. Und so bekam ich in der zweiten Mail folgende Informationen gesteckt:

Weiterlesen →

Duesenberg Gigbag

Ich habe mein Duesenberg Gigbag nun seit über 6 Jahren und es hat nun eine Menge Kilometer runter.
Heute kam ein neues an und das war für mich Grund genug mir das alte mal genauer anzuschauen.
Road Worn Relic würde ich sagen und am wirklich groben Verschleiss bin ich selbst schuld. Oben die kleine Tasche in Höhe der Kopfplatte ist eingerissen, was aber kein Wunder ist, weil ich die Tasche ganz oft an dieser Stelle gegriffen habe und vom Rücksitz gehoben habe. Innen ist das Textil in Höhe der Brücke aufgerissen. Das liegt an einer Strat, die ich ganz oft in dem Gigbag transportiert habe und deren Schrauben das Futter innen aufgeschubbert haben. Kein Wunder.
Ringsum die Naht ist etwas angeschliffen und am Boden sieht man deutlich den Abdruck vom unteren Gurtpin. Aber nichts was mich wirklich beunruhigen würde, damit noch eine Gitarre zu transportieren.
Der Reisverschluss funzt noch wie am ersten Tag und die Tragegurte sitzen auch bombenfest.
Also blicke ich mit Zuversicht auf die nächsten 6 Jahre!

Weiterlesen →

Je sui Charlie

Grilled electronics & other inconveniences

Ein Kommentar zu dem Multiplexer hat mich erinnert und Bilanz ziehen lassen, was ich schon alles auf dem Gewissen habe.
Effektgeräte grillen. Leichte Übung!
Einer Gibson den Hals brechen. Hab ich.
Einen Amp abrauchen lassen. Hab ich. Und das gibt Sonderpunkte, das war nämlich noch nicht mal mein Amp.
Den Fahrradlenker in die Decke meiner Spanischen einschlagen lassen, weil es zu kalt war, das Rad draussen zu reparieren. Auch das ist erledigt.
Keine schlechte Bilanz.
Aber nun fällt mir auch der kleine Music Man RD112 wieder ein, den ich jahrelang zu fast jeder Jahreszeit im Kofferraum durch die Gegend gefahren habe für den Fall, dass ich einen kleinen Amp brauche. Der hat sich wirklich einen Orden verdient, weil er mich nie im Stich gelassen hat.
Und der sah aus: nur noch fetzenweise Tolex auf den Seiten und am Boden und alle Metallteile waren braun vom Flugrost. Ich hätte mal ein Foto machen sollen.

Vielleicht wird es eine Serie: Gegrilltes Equipment! Schreibt mal ein gutes Beispiel in die Kommentare.

Frohes Fest!

Musicians Mindfuck

Shortcuts

Ein Film über Mullard Tubes

Snowy Whites Les Paul wird versteigert.

Just an other Klon

Ich habe lange drauf gewartet & hier ist endlich mal ein seriöser Test!

Shortcuts

Ab morgen kann man John Lennons Gretsch hier ersteigern.

Deoxit made my Day.

Und dann habe ich gestern in die neue Pink Floyd reingehört. Klar Gilmour ist klasse, aber es hat schon was von Reste essen.

Django

Secret Preamp

Chase-Tone-PreampWeil ich gerade auf den EP Booster abfahre, habe ich mich mal umgeschaut, was es an Echoplex Preamps noch so gibt und bin auf den Secret Preamp von Chase Tone gestossen.

Der Preamp ist ein Nachbau einer gut klingenden Echoplex Preampsection. Wenn man an dem Poti dreht oder unter die Haube schaut wird klar, dass hier nicht an Bauteilen gespart wird. Mit einem Kippschalter kann man zwischen zwei Modi wählen: den “normalen” und den “Top Boost” Modus.
Im normalen Modus funktioniert das ganze wie ein Loudness Schalter: das Signal wird grösser, glasiger, der Anschlag wird deutlicher. Sehr schön funktioniert das Teil nach einem Verzerrer oder Overdrive und die Macht ist es vor einem Delay.
Im Top Boost Modus werden obere Mitten geboostet und das funktioniert gut, wenn man einem Amp mehr Biss verpassen möchte. Think AC30 Top Boost.
Der Chase Tone hat bei weitem nicht den Headroom den der EP Booster hat. Ich schätze mal so 4 bis 6 db, dann ist Schluss, aber für mich ist das mehr als ausreichend, wenn man das Teil als Solobooster verwendet.

Fazit: Beide, der Secret Preamp und der EP Booster sind coole kleine Kisten. Der Chase Tone macht mehr Sound und der EP kann lauter. Ich könnte mir beide auf einem Board vorstellen: den EP als Solo-Booster und den Chase Tone als Soundformer.